Aktualisierungen von August, 2008 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Xu Pei 5:11 am 8. August 2008 permalink  

    Neun Portraits der inhaftierten Chinesen zur Eröffnung der Olympischen Spiele Peking 

    rund_rHuang Jinqiu: Demokrat. Jahrgang 1974, seit 2003 verhaftet, 12 Jahre Gefängnisstrafe. Er hat während seines Auslandstudiums regimekritische Artikel unter dem Pseudonym Qingshuiqun auf http://www.Boxun.com veröffentlicht und eine Partei ausgerufen.

    Shi Tao: Journalist. Jahrgang 1968, seit 2004 verhaftet, 10 Jahre Gefängnisstrafe. Shi hat die kommunistische Richtlinie zum 15. Jahrestag des Pekinger Massakers in einer Email an eine chinesische Internetseite in New York mitgeteilt. Yahoo hat seine Daten der chinesischen Stasi verraten.

    (mehr …)

     
  • Xu Pei 9:27 am 21. September 2007 permalink  

    Eine geistige Reise nach China – Zu den Olympischen Spielen in Beijing 

    rund_lEine Einleitung

    Vor 20 Jahren wurde ich mit 21 Reiseführerin in China für deutsche Touristen, nachdem ich vier Jahre lang Deutsch als Hauptfach studiert hatte. Anderthalb Jahre lang hatte ich deutsche Reisegruppen in China und durch China geführt, bis mir ein deutsches Ehepaar half, nach Düsseldorf zum Studium zu kommen.

    Bis dahin hatte ich an nichts gezweifelt, was ich in der Schule und an der Hochschule zu lernen bekam, auch wenn das Lehrmaterial mich langweilte. An die Lüge, dass wir Chinesen unter der Führung der kommunistischen Partei ein glückliches Leben führen, während zwei Drittel der Weltbevölkerung unter Hunger und Kälte leiden und auf eine Befreiung von uns warten, hatte ich geglaubt.
    (mehr …)

     
  • Xu Pei 9:30 am 21. July 2007 permalink  

    Hinter dem roten Schleier um die Olympischen Spiele 2008 in Peking 

    rund_rDas IOC (Internationales Olympisches Komitee) hat die Olympischen Spiele 2008 in Peking vorgesehen.

    Der Deutsche Olympische Sportbund hat dafür den Reiseveranstalter Der Tour als Generalagent beauftragt. Der Spezialkatalog zu den Olympischen Spielen 2008 von Der Tour enthält auch einen Abschnitt „Wissenswertes über China“, aber Der Tour hat weder auf das totalitäre bzw. kommunistische System und dessen Menschenrechtsverletzungen wie z.B. die schwarze Liste für die Olympischen Spiele (hier nachzulesen) noch auf die enorme Umweltverschmutzung einschließlich Nahrungsmittel-Verunreinigung hingewiesen, geschweige denn auf die nationalen und internationalen Proteste und Boykottaufrufe.
    (mehr …)

     
  • Xu Pei 19:20 am 10. July 2007 permalink  

    Die Bedeutung der Olympiade in China und die Rolle der Exilchinesen 

    rund_l1

    Nach der gescheiterten Bewerbung von 1993 setzte sich die VR China im Jahr 2001 mit allen Mitteln gegen Toronto, Paris, Istanbul und Osaka durch. Um das zu erreichen, hat das Regime unzählige Veranstaltungen organisiert, z.B. 200.000 chinesische Schulkinder mussten ein 2008 Meter langes Plakat basteln, das an der Großen Mauer aufgehängt wurde. Deshalb behauptete die Evaluierungs-Kommission des IOC (Internationales Olympisches Komitee) in einem Bericht, „the political system“ in China sei „working for China“ und „The overall presence of strong governmental control and support is healthy…“. Die Kommission hat also nicht aus der Geschichte (1936 Berlin) gelernt.

    Die geplanten Kosten betragen offiziell 23 (inoffiziell 353) Milliarden US Dollar, während über 50 Millionen Kinder und Jugendliche keine Schulbildung und etwa 50% der Bevölkerung keine ärztliche Hilfe bekommen, weswegen die VR China Entwicklungshilfe vom Ausland, unter anderem von Deutschland bekommt. Um Peking als Stadt, die fast jährlich 200 Tage mit Smog bedeckt ist, im Grünen erscheinen zu lassen wurden 1200 Milliarden Yuan ausgegeben. In Peking herrscht Wassermangel, deshalb soll das Trinkwasser für die Olympiade aus dem Süden herangebracht werden. (mehr …)

     
  • Xu Pei 19:23 am 3. July 2007 permalink  

    Woher weiß ich dass der deutsche Film „Das Leben der Anderen“ in der VR China verboten ist 

    rund_rDie deutschen Zuhörer konnten es sich kaum vorstellen, daß der deutsche Film „Das Leben der Anderen“ in der VR China verboten ist,  als ich in einem Vortrag über die politische und wirtschaftliche Bedeutung der Olympiade 2008 in Peking  davon sprach.  Der Veranstalter wollte von mir die Quelle erfahren,  aus der hervorgeht, dass der Film „Das Leben der Anderen“ in China verboten ist oder irgendwelche Hinweise auf ein implizites Verbot.

    Das macht mir noch einmal bewußt, was für Übersetzungs-Aufgaben ich als chinesische Exil-Dichterin in Deutschland zu erledigen habe. Ich bekomme direkt vom Internet die authentischen Informationen aus China, auf Chinesisch, aber die Deutschen bekommen nur die von Sinologen bewußt oder unbewußt entstellten Informationen als Kompass! Wie können sie sich vorstellen, dass ein Staat, in dem die Olympiade 2008 stattfinden wird, mit der Ex-DDR Gemeinsamkeiten hat und ein Film über die Ex-DDR sogar die Gegenwart in diesem Staat widerspiegelt!

    (mehr …)

     
c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
shift + esc
cancel